Nudeln – Infos

Nudeln

Herkunft

Auch wenn Italien als das Nudel-Land Nummer eins bekannt ist, so handelt es sich bei der Nudel sehr wahrscheinlich nicht um eine italienische Errungenschaft. Die ältesten bekannten Aufzeichnungen stammen aus den östlichen Teilen Asiens. Wie die Nudel nach Europa gekommen ist, ist allerdings umstritten. Nichtsdestotrotz sind schon aus der griechischen Antike Nudelgerichte bekannt und beliebt. Diverse Funde in Ausgrabungen belegen dies. Als älteste Nudelfabrik Deutschlands gilt die Erfurter Teigwarenfabrik, welche bereits 1793 gegründet wurde.

Zusammensetzung / Herstellung von Nudeln

Grundsätzlich sind die Inhaltsstoffe von Nudeln immer ähnlich. Egal ob traditionell oder industriell gefertigt, besteht die Nudel fast ausschließlich aus Weizen. Je nach Sorte kommt hierbei, überwiegend in Europa, entweder Weichweizen oder Hartweizen im Einsatz. Durch die Zugabe von Bestandteilen des Ei erhält der Nudelteig weitere Festigkeit.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Da der Nudelteig sehr leicht zu formen ist, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie dieser bearbeitet werden kann. Für die Herstellung von frischen Nudeln, z. Bsp zu Hause, eignet sich ein handelsübliches Nudelholz zum Ausrollen. Danach können die Nudeln einfach ausgestochen oder geschnitten werden.

Für die industrielle Herstellung hingegen, greift man eher selten auf Walzen zurück. Hier wird der Nudelteig unter hohem Druck durch Düsen gepresst und entsprechende der Nudelsorte abgeschnitten. Eine spezielle Form der Herstellung findet sich zusätzlich noch in weiten Gebieten Asiens. Hier wird der Nudelteig langgezogen und immer wieder doppelt genommen. Dadurch wird die Nudel immer dünner und länger. Diese Art der Nudel wird vornehmlich für Nudelsuppen, wie beispielsweise Ramen Nudelsuppen verwendet.

Dies sind einige der bekanntesten Nudel-Formen, die man im europäischen Raum finden kann:

  • Makkaroni: Röhrenförmige, lange Nudel
  • Toriglioni: Röhrenförmige, kurze Nudel
  • Spaghetti: lange, dünne Nudel
  • Lasagne: dünne Nudelplatte, meist rechteckige Form
  • Farfalle: schmetterlingsförmige Nudel
  • Spirelli: gedrehte Nudel
  • Hörnchennudel: gekrümmte, klein Röhrennudel
  • Muschelnudel: sehr kleine Nudel, muschelförmig
  • Sternchennudel: sehr kleine Nudel, sternförmig
  • Buchstabennudel: sehr kleine Nudeln, buchstabenförmig
  • Fadennudel: kleine Nudeln, sehr dünn

Zubereitung

Die Zubereitung von Nudeln kann variieren, wenn es sich um frische Nudeln oder bereits kochfertige Nudeln handelt. Grundsätzlich wird die Nudel in heißen Wasser so lange gekocht, bis sie die gewünschte Festigkeit erreicht hat.
Die 3 bekanntesten Zubereitungsarten sind:

  • Nudelsuppe: Bei der Zubereitung als Suppe werden die Nudeln direkt in der Suppenbrühe aufgekocht und mit dieser zusammen serviert.
  • Nudeln mit Soße: Die Nudeln werden separat von der Soße in Wasser gekocht. Nach dem Abtropfen werden die Nudeln zusammen mit der Soße auf einem Teller serviert.
  • Nudelauflauf: Entsprechende Teigplatten oder Nudeln werden kurz vorgekocht und anschließend in eine Auflaufform gegeben und danach im Ofen gebacken.

Nudelrezepte

Ramen Nudel Rezepte

Rezept: Nudelsuppe mit Huhn (für 3 Personen)

Zutaten:

  • 600g Supperhuhn
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1-2 Möhren
  • 100g Petersilie
  • 1 kleiner Sellerie
  • 1 Stange Porree
  • 150g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 Teelöffel Öl
  • Salz, Pfeffer, Piment, Nelke

Zubereitung:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Für die Vorbereitung ist anzuraten, dass Suppenhuhn am besten schon einen Tag vor Zubereitung der restlichen Suppe zum Kochen zu bringen. Anschließend fügen Sie die Gewürze und das Gemüse hinzu. Das Ganze muss nun circa zwei Stunden köcheln. Danach die gesamte Brühe durch ein Sieb kippen und auffangen. Das Huhn muss nun aus dem Topf genommen werden. Jetzt müssen Sie das gekochte Hühnerfleisch vom Knochen trennen. Danach das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Das Fleisch nun in die abgesiebte Brühe geben und beides nun kaltstellen. Mit Hilfe von Eiern, Salz, Wasser, Öl und Mehl können Sie nun den Nudelteig herstellen. Beachten Sie, dass der Teig nach Herstellung mindestens eine halbe Stunde ruhen muss, bevor Sie ihn in Nudelform schneiden können. Bereiten Sie nun einen Topf mit heißen Wasser vor, welches bereits gesalzen wurde. Erhitzen Sie nun zusätzlich das abgekühlte Fleisch in der Suppenbrühe. Geben Sie nun die frischen Nudeln in das heiße Salzwasser und kochen Sie die Nudeln circa drei Minuten, bis diese die gewünschte Konsistenz erreicht haben. Nun geben Sie die Nudeln zur Brühe und dem Fleisch und können die Nudelsuppe nun servieren. Zum Garnieren können Sie nun die Petersilie verwenden.

Rezept: Schmelzkäse-Nudelauflauf mit Brokkoli (für 4 Personen)

Zutaten:

  • 2 Brokkoli
  • 500g Nudeln
  • 100g Schinken
  • 400g Schmelzkäse
  • 400g Schmand
  • 400ml Sahne
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2 Beutel geriebener Käse
  • eine Briese Pfeffer

Zubereitung:

Waschen und Schneiden Sie zuerst den Brokkoli. Zerteilen Sie den Brokkoli in kleine Stückchen und kochen Sie den Brokkoli nun circa fünf Minuten. Geben Sie nun die Nudeln in heißes Wasser und garen Sie die Nudeln, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Geben Sie nun den Brokkoli in eine Auflaufform und geben Sie danach die Nudeln dazu. Schneiden Sie nun den Schinken in kleine Würfel und geben Sie diese nun auch in die Auflaufform. Erhitzen Sie nun Knoblauch, Sahne, Schmand und den Schmelzkäse in einem Topf. Sobald sich eine einheitliche Soße gebildet hat, geben Sie die Soße nun über Nudeln, Brokkoli und Schinken. Zum Abschluss geben Sie den geriebenen Käse über das Ganze und dann backen Sie den Nudelauflauf bei 185°C circa 20-25 Minuten, bis die Käsekruste schön braun ist.

Rezept: Nudeln mit Tomatensoße (Single-Portion)

Zutaten:

  • 50g Butter
  • 100ml Tomatenmark
  • 50g Mehl
  • 1 gehäufter Löffel Zucker
  • 100ml Wasser
  • 150g Nudeln
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Tomatenmark und Butter in eine Pfanne geben und erhitzen. Geben Sie nun das Mehl dazu und schwitzen Sie das Ganze unter Rühren gut an. Anschließend geben Sie, je nach gewünschter Konsistenz, 100ml-150ml Wasser dazu. Nun die Tomatensoße noch eine viertel Stunde köcheln lassen und dann nach Belieben mit Zucker, Pfeffer und Salz würzen. Nun können Sie Spaghetti, Makkaroni und andere Nudeln Ihrer Wahl in einen Topf mit heißem Wasser geben und diese bis zur gewünschten Konsistenz kochen lassen. Lassen Sie die Nudeln abtropfen und geben Sie die Nudeln dann zur Soße in die Pfanne, damit die Nudeln die Tomatensoße gut aufnehmen können.

Interesse an noch mehr Infos, dann schaut mal hier nach: